Hubert Ratz Ofenbau

Stocker 280
6863 Egg-Großdorf

Gemeinde Egg im Bezirk Bregenz im Bundesland Vorarlberg in Österreich

Telefon: +43 5512 36 32

Telefon: +43 664 357 9908

Fax: +43 5512 36 326

Mail: hubert­@­ratz-ofenbau­.at

Web:

Durch einen Kachelofen werden Sie weitgehend unabhängig von fossilen Brennstoffen wie Öl, Gas oder Kohle.

Holz ist seit Jahrtausenden ein nachwachsender Rohstoff und steht auch weiterhin in ausreichender Menge zu Verfügung. Die Kosten für Holz sind weitgehend stabil, während die Energiekosten für Öl und Gas erheblich steigen werden, da sie nicht unendlich vorhanden sind.

Somit fördern Sie mit einem Kachelofen nicht nur die Nachhaltigkeit sondern sorgen in Ihrem Haus auch für ein angenehmes Raumklima.

Ein Kachelofen bringt Wohnfühlen

Die sprichwörtliche Behaglichkeit des Kachelofens hat mehrere Gründe: Das stimmungsvolle Knistern der Scheite, das Flammenspiel hinter der Sichttüre und der Geruch des Holzes sind nur drei davon. Dazu kommt die wohldosierte Wärmeabgabe. Die wiederum liegt an der Kombination der Speicherwärme und der Abstrahlung über die Kacheln.

Beides sorgt für ein ganz besonderes Raumklima, weil die Luft nicht wie bei anderen Heizkörpern umgewälzt wird. Die Wärmestrahlen wirken direkt auf uns ein.

Ein Kachelofen fördert die Gesundheit.

Weil die Raumluft kaum bewegt wird, gibt es auch so gut wie keine Staubaufwirbelungen. Das hilft besonders Allergikern.

Dazu kommt, dass den milden Wärmestrahlen heilende Kräfte innewohnen. So bewies eine AKH-Studie, dass sich die Kachelwärme positiv auf Rheumakranke auswirkt. Andere wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass sich diese Strahlungswärme beruhigend auf die Pulsschlagfrequenz auswirkt und insgesamt die Entspannung nach Stressbelastungen fördert.

Ein Kachelofen ist feurig

Viele Menschen mögen offene Kamine, weil sie den Blick auf die Flammen schätzen obwohl die kaum wärmen. Feuer sehen und effifi ziente Wärme genießen. Das ermöglichen Kachelöfen mit Sichttüren und die Kachelkamine.

Dabei wird statt der traditionellen eisernen Ofentür eine Spezialglasscheibe verwendet. Sie bringt den entspannenden Effekt, das Flammenspiel sehen zu können. Gleichzeitig sorgen die auch hier bestimmenden Kacheln dafür, dass angenehme Strahlungswärme in den Raum abgegeben wird.

Ein Kachelofen hält fast ewig

Kachelöfen gibt es seit Hunderten von Jahren. Der Prunkofen der „Goldenen Stube“, den man auf der Festung Hohensalzburg bestaunen kann, ist mehr als 250 Jahre alt. In vielen Bauernhöfen und Gasthäusern stehen Kachelöfen, die ganze Generationen begleitet haben. Sie sind halt (fast) für die Ewigkeit gebaut und demonstrieren, warum Österreich Weltmarktführer in dieser Branche ist: Die Qualität der heimischen Baustoffe und traditionelle Handwerkskunst gehen eben gestern wie heute und morgen Hand in Hand mit der jeweils modernsten Technologie.

Unser Kachelofen spart Heizkosten

Der Heizölpreis macht seit vielen Jahren eine Berg- und Talfahrt. Das liegt an der Weltmarktnotierung für Rohöl. Die kann sich binnen weniger Wochen um 100 US-Dollar pro Barrel nach oben bewegen. Als nächstes hängt der Erdgaspreis mit der Ölnotierung zusammen und in der Folge auch die Kosten für den Strom. Nur Scheitholz liegt seit vielen Jahren preislich stabil auf niedrigem Niveau.

Deshalb gilt: Wer mit Holz heizt, spart im Jahr zwischen einem Drittel und der Hälfte der Heizkosten gegenüber Öl oder Gas.

Unser Kachelofen kann auch kochen

Kachelherde sind wieder groß in Mode. Man speist halt gemütlicher neben den wohlig warmen Kacheln und außerdem schwören manche Hausfrauen und sogar Profifi köche, dass bestimmte Speisen auf der traditionellen Herdplatte und im von Flammen umspielten Backrohr schonender garen. Ganz abgesehen davon, dass auch dafür das knisternde Holz die preisgünstigere Alternative ist. Denn teurer Strom wird beim Kochen im wahrsten Sinne des Wortes „verbraten“. Vielfach werden die Herde mit Kachelöfen kombiniert, die weitere Räume heizen.

Unser Kachelofen heizt ganze Häuser

Ein Kachelofen kann auch das keramische Kraftpaket für eine Ganzhausheizung sein, die in unterschiedlichen Systemen Wohlfühlwärme ins ganze Haus bringt. Dabei wird zusätzlich ein Pufferspeicher eingebaut. Bei diesen Anlagen wird neben Scheitholz auch oft auf Pellets gesetzt, denn solche Systeme sind üblicherweise mit elektronischen Steuerungen ausgestattet, die dann für den Transport der kleinen Holzpresslinge in den Brennraum sorgen und automatisch die Luftzufuhr regeln. Das bringt ein Höchstmaß an Umwelt schonender Benutzerfreundlichkeit.


Allgemeine Information zu Ofenbau in Großdorf / Egg / Bregenz / Bludenz-Bregenzer Wald / Vorarlberg

Hafner stellen Kachelöfen für alle Brennstoffe wie Holz, Strom, Gas und Öl und andere Feuerungsstätten (z. B. offene Kamine, Zentralheizungs- und Warmluftkachelöfen, Pizza- und Grillöfen usw.) her. Sie führen heizungstechnische Berechnungen (Wärmebedarfsberechnungen, Ofen- und Zugberechnungen) durch, erstellen zeichnerische Entwürfen und verlegen keramische Wand- und Bodenbeläge (Fliesen, Mosaike etc.). Außerdem erstellen sie für die von ihnen errichteten Öfen Energieausweise. Immer wichtiger wird es auch, dass HafnerInnen moderne Mess-, Steuer- und Regelsysteme für die elektronische Steuerung der Öfen und Heizungsanlagen einbauen. Keramikerinnen und Keramiker erzeugen Gegenstände aller Art aus Ton oder ähnlichen mineralischen Rohstoffen.

Zur Übersicht nach Branchen und Bezirken