Floristen Bregenz

Floristen und Floristinnen (früher Blumenbinder) stellen aus Schnittblumen, Topfpflanzen, Trockenblumen und Kunstblumen verschiedene Blumengestecke (z.B. Weihnachtsgestecke, Muttertagsgestecke und Ostergestecke, Hochzeitssträuße, Kränze und Grabgestecke, Adventkränze usw.) her. Darüber hinaus führen Floristen Dekorationsarbeiten bei Veranstaltungen, in Empfangshallen usw. durch. Floristen und Floristinnen beraten auch über die Dekorationsmöglichkeiten und stellen fallweise die Blumenarrangements selbst zu und auf.

Hier finden Sie ein Verzeichnis von Floristen und Blumenbindern in Bregenz. Derzeit gibt es 34 Adress-Einträge für Floristen im Bezirk Bregenz, inklusive Strasse, Hausnummer, Postleitzahl (PLZ) und Ort. Zumeist auch mit Telefon und Handynummer, Fax, Email-Adresse und Website bzw. Homepage.

Stefanie Jurthe

6974 Gaißau, Rheinstraße 88

Landschafts-Gärtnerin, Gartengestaltung, Floristin in Gaißau / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Laura Dragaschnig

6867 Schwarzenberg, Hof 651b

Landschafts-Gärtnerin, Gartengestaltung, Floristin in Schwarzenberg / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Barbara Schneider

6973 Höchst, Kirchplatz 11

Floristin in Höchst / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Heidi Maurer

6951 Lingenau, Hof 21

Floristin in Lingenau / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Regina Maria Haller

6932 Langen, Reicharten 192

Floristin in Langen bei Bregenz / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Andrea Maria Bechter

6942 Krumbach, Bregenzerwald, Unterkrumbach 205

Floristin in Krumbach / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Claudia Fehn

6971 Hard, Seestraße 5

Floristin in Hard / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Herbert Lerchner

6900 Bregenz, Pfarrgasse

Florist in Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Maria Agathe Haller

6932 Langen, Reicharten 192

Floristin in Langen bei Bregenz / Bregenz / Rheintal-Bodenseegebiet / Vorarlberg

Floristinnen und Floristen

kennen alle handelsüblichen Blumen und Pflanzen, deren Pflege- und Lagerbedingungen und ihre Verwendungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten. Wichtige Tätigkeitsbereiche bei denen sie ihre gestalterischen Fähigkeiten einbringen sind die Herstellung von Tisch- und Saalschmuck für Hochzeiten, Bälle und andere Feiern, Brautsträußen und Trauerfloristik (Kränze und Gestecke für Trauerfeiern).

Zur Herstellung von Gestecken schneiden sie zunächst die Steckmasse (schwammartiges Kunststoffmaterial) zu und befestigen ein Steckgitter daran. Bei Gestecken aus frischen Schnittblumen befeuchten sie den Schwamm und stecken die Blumen sowie Blätter, Zweige oder Dekormaterial ein. Anschließend bedecken sie die noch sichtbare Steckmasse mit Dekormaterial z. B. Moos, Gräser, Textil.

Bei der Herstellung von Kränzen verwenden sie als Unterlage einen Reifen aus Draht, Stroh oder Styropor, auf dem sie z. B. Zweige von Nadelbäumen (häufig Tannenzweige), Laubwerk, Zapfen, Fruchtkapseln, Schleifen und anderes Dekormaterial anbringen. An Begräbniskränzen werden je nach Bestellung frische Schnittblumen (z. B. Nelken, Rosen, Astern) und Schleifen mit Gruß- und Traueraufschriften angebracht.

Floristen züchten und pflegen Schnittblumen und Topfpflanzen und bereiten sie für den Verkauf in der Blumenhandlung vor. Sie pflegen die lagernden Blumen und Pflanzen, gießen und düngen sie regelmäßig und sorgen für die richtige Umgebungstemperatur. Bei Schädlingsbefall oder Erkrankungen der Pflanzen ergreifen Floristen geeignete Gegenmaßnahmen.

Floristinnen und Floristen gestalten Auslagen und Verkaufsflächen, beraten die Kundinnen und Kunden über passenden Blumenschmuck zum jeweiligen Anlass und die richtige Pflege. Sie stellen nach Kundenwunsch Blumensträuße zusammen, beraten dabei über passende Kombinationen, arrangieren Pflanzen in Vasen, Schalen, Körben und Pflanzgefäßen und gestalten Tisch- und Fensterschmuck.